Monthly Archives: März 2013

Die Vorbereitung – das Seminar Zeitmanagement Unser Abteilungsleiter geht nun doch Ende nächsten Monats in Vorruhestand. Gestern ließ mich

Unser Abteilungsleiter geht nun doch Ende nächsten Monats in Vorruhestand. Gestern ließ mich der Betriebsleiter ins Personalbüro kommen und eröffnete mir, dass er den Wunsch hegt, dass ich die Leitung der Abteilung übernehme. Bin ich dafür wirklich schon bereit? Klar, ehrgeizig war ich schon immer! Und doch trifft mich das Angebot plötzlich und unvorbereitet. Werde ich der Familie und dem Job gleichermaßen gerecht werden können? Wie werden die Menschen, die jetzt noch meine Kollegen sind, auf die Umstellung reagieren?

Die Vorbereitung – das Seminar Zeitmanagement

Sechs Wochen Vorbereitungsphase sind nicht umwerfend viel. Unser Betriebsleiter schlägt deshalb vor, dass ich mir eine Woche Zeit nehme, um noch ein Seminar Zeitmanagement zu absolvieren. Das Seminar Zeitmanagement werde ich brauchen, wenn die Familie nicht unter der neuen Aufgabe leiden soll. Er hat bereits viel Positives über die Seminare von http://www.kayenta.de gehört und präsentiert mir ein Angebot, in dem es mit einem Praxis Training über nur zwei Tage gelingen soll, sich Methoden und Techniken anzueignen, Aufgaben an die Mitglieder meines neuen Teams “alter Kollegen” zu delegieren, um wertvolle Zeit für meine vorrangigen Aufgaben zu gewinnen.

Kommunikation ist alles! Aber wie bringe ich es am besten rüber?

Das Angebot macht einen professionellen Eindruck und nach Durchsicht der weiteren Angebote dieser Firma, die Trainings- und Beratungsangebote in ganz Deutschland anbietet, schlage ich ihm vor, das Seminar Zeitmanagement um ein Training Rhetorik zu ergänzen, das ebenfalls über zwei Tage geht. Das Training Rhetorik wird mir die Kommunikation mit meinen ehemaligen Kollegen erleichtern und die Ergebnisse aus dem Seminar Zeitmanagement perfekt ergänzen. Ohne ein Training Rhetorik wird es mir vermutlich nur schwer gelingen, den Schritt aus dem Kollegenkreis raus zum delegierenden Chef zu machen, ohne das Verhältnis zu den ehemaligen Kollegen allzu massiv zu belasten.

Häusliche Pflege – nicht alle Wege führen ins Heim

Häusliche Pflege – nicht alle Wege führen ins Heim

Wenn die Kräfte nachlassen und der Alltag nicht mehr aus eigener Kraft bewältigt werden kann, ist Unterstützung erforderlich. Gerade dann, wenn die Beeinträchtigung groß ist und eine Betreuung rund um die Uhr notwendig macht, stellt sich die Frage, wie es weiter geht. Manchmal übernehmen Angehörige die Pflege. In den meisten Fällen aber beginnt die Suche nach einem Platz im Alten- oder Pflegeheim. Für alle, die lieber in den eigenen vier Wänden bleiben möchten, gibt es mit der 24 Stunden Betreuung der Diadema Pflege eine Alternative.

Betreuung in den eigenen vier Wänden

Die Diadema Pflege ist als Vermittler von erfahrenem Pflegepersonal tätig und hat sich auf die 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause spezialisiert. Zu deren Leistungen gehören nicht nur Grund- und Behandlungspflege, sondern auch aktivierende Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung. Es sind vorwiegend Pflegekräfte Polen, die sich um ihre Patienten kümmern und so dafür sorgen, dass der Aufenthalt im Heim nicht länger Notwendigkeit bleibt. Wer das unter http://www.diadema-pflege.de zur Verfügung stehende Formular ausfüllt oder die Fragen zur Anamnese am Telefon beantwortet, erhält ein individuelles Angebot. Dessen preisliche Gestaltung richtet sich wesentlich nach der persönlichen Betreuungssituation und den Sprachkenntnissen der Pflegekräfte Polen. Anhaltspunkt für die Qualität der 24 Stunden Pflege sind mehr als 2000 erfolgreiche Vermittlungen und zahlreiche Kooperationen mit ambulanten Pflegediensten, die für die Suche nach dem passenden Betreuungspersonal zuständig sind.

Schluss mit Vorurteilen

Pflegekräfte Polen haben immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen. Diese halten sich hartnäckig und werden von den Medien gerne unterstützt. Um die Zufriedenheit der Kunden sicherzustellen, überprüft die Diadema Pflege sämtliche Bewerbungen zur 24 Stunden Betreuung sehr sorgfältig.

Die Seele baumeln lassen in einem Ferienhaus Dänemark

Die Seele baumeln lassen in einem Ferienhaus Dänemark

An der dänischen Nordseeküste können Urlauber entspannen, die Seele baumeln lassen oder dem Wassersport nachgehen. Kilometerlange weiße Sandstrände laden ein zum abendlichen Spaziergang. Hier haben Kinder viele Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten und auch Familien mit Hunden kommen hier voll auf ihre Kosten.

Die Umgebung

Ferienhaeuser

Zwischen der Nordsee und dem Ringkøbing Fjord inmitten der Dünenlandschaft, die von Heidevegetation geprägt ist, liegen etwa 350 Ferienhäuser. In der Umgebung gibt es viele gut ausgebaute Wege, die für Wandertouren gut geeignet sind. Wer die Landschaft mit dem Rad erkunden möchte, kann sich Fahrrad mieten. In Westjütland liegen die großen Handelsstädte Holstebro, Ringkøbing, Skjern, Herning und Esbjerg. Hier kann nach Lust und Laune geshoppt werden und viele Restaurants verwöhnen die Gäste mit den lokalen Köstlichkeiten. Der Fischfang hat in dieser Region eine besondere Tradition. In den vielen kleinen Fischerdörfern leben die Menschen auch heute noch von der Dienstleitung und bieten frisch gefangenen Fisch zum Verkauf an.

Ausstattung der Häuser

Die Ferienhaeuser sind alle mit Strom, fließendem Wasser und einem Badezimmer mit WC und Dusche ausgestattet. Teilweise sind die Ferienhaeuser mit einem Pool ausgestattet. Es können auch Objekte mit Whirlpool im Innenbereich oder unter freiem Himmel gebucht werden. Sauna, Dampfbad, oder ein Solarium sind in vielen der Ferienhaeuser vorhanden und sorgen für einen komfortablen unvergesslichen Urlaub. Zusätzlich gibt es die Optionen, Geschirrspülmaschine und Tiefkühltruhe auszuwählen. Ein besonderes Ferienhaus Dänemark ist das Energiesparhaus. Teilweise sind die Objekte mit einer festen Internetverbindung und einem TV-Anschluss ausgestattet. Mehr Informationen zu einem Ferienhaus Dänemark gibt es auf http://www.danwest.de.